03 Okt

­č玭čç╣Sound of Austria­č玭čç╣ (Vorarlberg)


Dir zum Gru├č, Land Vorarlberg.
W├Ąhrend den letzten Wochen, in denen wir unterwegs durch ├ľsterreich waren, haben wir uns lange nach einem passenden St├╝ck f├╝r das westlichste Bundesland ├ľsterreichs umgesehen. Das stellte sich als gar nicht so einfach heraus, doch wir haben es geschafft und sind nicht nur zu Fu├č, sondern auch musikalisch in Vorarlberg angekommen.

Seit der Mitte des 19. Jahrhundert ergriffen vielerorts in Vorarlberg musikliebende M├Ąnner die Initiative zur Gr├╝ndung von Musikvereinen.

Die Musikkapellen erfreuten sich bei der Bev├Âlkerung bald gr├Â├čter Beliebtheit. In manchen Orten, selbst in kleineren Gemeinden, bestanden oft mehrere Musikvereine nebeneinander. Die von den Musikvereinen veranstalteten Musikfeste geh├Ârten zu den beliebtesten Volksfesten. Die Musikvereine besuchten gegenseitig ihre Veranstaltungen und eiferten sich zu besseren Leistungen an. Viele Vereine w├╝nschten einen Zusammenschluss aller Musikkapellen Vorarlberg zu einem Landesverband.

Die Bestrebungen gehen bis auf das Jahr 1905 zur├╝ck. Auf Betreiben der B├╝rgermusik Rankweil kam es am 23. M├Ąrz 1924 im Hotel ÔÇ×Wei├čes KreuzÔÇť in Dornbirn zur Gr├╝ndung des ÔÇ×Vorarlberger HarmoniebundesÔÇť. Beim Gr├╝ndungsfest, das im August desselben Jahres in Rankweil abgehalten wurde, vereinigte der Bund bereits 32 Mitgliedskapellen.

Heute bestehen in den 96 Vorarlberger Gemeinden 135 Musikkapellen und Auswahl-Blasorchester, die alle dem┬áÔÇ×Vorarlberger BlasmusikverbandÔÇť┬áals Mitglied angeh├Âren.Die 135 Musikkapellen und Auswahlblasorchester sind auf sechs Blasmusikbezirke aufgeteilt: Bregenz, Bregenzerwald, Dornbirn, Feldkirch, Bludenz und Montafon. An der Spitze der einzelnen Bezirke stehen der Bezirksobmann, der Bezirkskapellmeister und der Bezirksjugendreferent.