03 Okt

🇦🇹Sound of Austria🇦🇹 (Vorarlberg)


Dir zum GruĂź, Land Vorarlberg.
Während den letzten Wochen, in denen wir unterwegs durch Österreich waren, haben wir uns lange nach einem passenden Stück für das westlichste Bundesland Österreichs umgesehen. Das stellte sich als gar nicht so einfach heraus, doch wir haben es geschafft und sind nicht nur zu Fuß, sondern auch musikalisch in Vorarlberg angekommen.

Seit der Mitte des 19. Jahrhundert ergriffen vielerorts in Vorarlberg musikliebende Männer die Initiative zur GrĂĽndung von Musikvereinen.

Die Musikkapellen erfreuten sich bei der Bevölkerung bald größter Beliebtheit. In manchen Orten, selbst in kleineren Gemeinden, bestanden oft mehrere Musikvereine nebeneinander. Die von den Musikvereinen veranstalteten Musikfeste gehörten zu den beliebtesten Volksfesten. Die Musikvereine besuchten gegenseitig ihre Veranstaltungen und eiferten sich zu besseren Leistungen an. Viele Vereine wĂĽnschten einen Zusammenschluss aller Musikkapellen Vorarlberg zu einem Landesverband.

Die Bestrebungen gehen bis auf das Jahr 1905 zurĂĽck. Auf Betreiben der BĂĽrgermusik Rankweil kam es am 23. März 1924 im Hotel „WeiĂźes Kreuz“ in Dornbirn zur GrĂĽndung des â€žVorarlberger Harmoniebundes“. Beim GrĂĽndungsfest, das im August desselben Jahres in Rankweil abgehalten wurde, vereinigte der Bund bereits 32 Mitgliedskapellen.

Heute bestehen in den 96 Vorarlberger Gemeinden 135 Musikkapellen und Auswahl-Blasorchester, die alle dem „Vorarlberger Blasmusikverband“ als Mitglied angehören.Die 135 Musikkapellen und Auswahlblasorchester sind auf sechs Blasmusikbezirke aufgeteilt: Bregenz, Bregenzerwald, Dornbirn, Feldkirch, Bludenz und Montafon. An der Spitze der einzelnen Bezirke stehen der Bezirksobmann, der Bezirkskapellmeister und der Bezirksjugendreferent.